Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | Landkarte | Globale Map | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.341 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
Raiders-PG-Forum » Historie und Politik » Historie und Politik » Produktionszahlen dt. u. sowj. Panzer Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.643


14.09.2003 12:39
Produktionszahlen dt. u. sowj. Panzer Zitat · antworten
Beim Ligatreffen gab es höchst unterschiedliche Vorstellungen darüber, wieviele Panzer von Deutschen und Sowjets im Laufe des Krieges überhaupt produziert wurden.

Hier die Zahlen (aus 'Die Wurzeln des Sieges' von Richard Overy):

Dt. Reich
1939: 01.300
1940: 02.200
1941: 05.200
1942: 09.200
1943: 17.300
1944: 22.100
1945: 04.400
-------------
total : 61.700
===========

UdSSR
1939: 02.950
1940: 02.794
1941: 06.590
1942: 24.446
1943: 24.089
1944: 28.963
1945: 15.400
-------------
total: 105.232
===========

1. Bei beiden Nationen wurden auch Geschütze auf SFL, d.h. auf Panzerchassis, mitgezählt (Sturmgeschütze, Marder, Flakpanzer usw.).

2. Die Zahlen besagen natürlich nicht, dass die Sowjet-Panzer zahlenmäßig 'nur' 5:3 überlegen waren - denn die deutschen Panzerfahrzeuge waren zwar mehrheitlich, aber längst nicht alle an der Ostfront.

3. Faszinierend, dass für die UdSSR anscheinend genauere Zahlen vorliegen als für die deutsche Produktion!
Es gab wohl doch nicht genügend Bürokratie im "3. Reich", um das genau zu erfassen, während man in der sozialistischen Planwirtschaft immer genau Bescheid wusste.

Vom Panther wurden insges. 6.042 Stück produziert, s.
http://www.waffenhq.de/panzer/panther.html (unten).

Vom T-34 (alle Modelle) wurden ca. 40.000 gebaut.
Interessant auch die Verluststatistiken:
http://www.achtungpanzer.com/prod.htm#loses


OF Schultz
Forumsgrenadier
Beiträge: 294

27.09.2003 01:06
Produktionszahlen dt. u. sowj. Panzer Zitat · antworten
Bemerkenswert, aber aus den Zahlen ja wunderbar zu sehen,
dass das deutsche Reich erst 43/44 den Höchststand der Produktion erreichte, also dann schon unter Rüstungsminister Speer.
Eben ein wenig spät, wenn man erst so richtig rüstet und produziert wenn schon vieles verloren ist....


Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.643


27.09.2003 02:18
Produktionszahlen dt. u. sowj. Panzer Zitat · antworten
Die erbärmlich geringe Produktion während der ersten Kriegsjahre hatte hauptsächlich drei Gründe:

1. Ineffizienz der Produktion; statt Massenfertigung wurden komplizierte und anfällige HiTech-Waffen mit einem hohen Maß an Handarbeit gefertigt.

2. Man glaubte ja nach jedem Sieg, den Krieg schon gewonnen zu haben.

3. In Verbindung mit 2: man wollte der Bevölkerung keine großen Einschränkungen zugunsten der Rüstung zumuten, weil die Leute mehrheitlich gar nicht mal sooo begeistert über den Krieg waren.


Scipio
Literaturmajor
Beiträge: 1.812


27.09.2003 12:08
Produktionszahlen dt. u. sowj. Panzer Zitat · antworten
Hi,
zu 1. bleibt auch noch anzumerken, daß Hitler z.T. in die Rüstungsprojekte eingriff. Z.B. wäre die Me 262 schon deutlich früher fertig gewesen, wenn Hitler sie nicht (am Ende der Entwicklung) noch als Bomber hätte benutzen wollen. Das machte dann einige zeitaufwendigen konstruktiven Änderungen erforderlich.
Und wenn die ME 262 vielleicht ein Jahr früher fertig gewesen wäre, hätte der Luftkrieg mit Sicherheit ziemlich anders ausgesehen.

Was haltet Ihr denn von der These, daß die deutsche Typenvielfalt ein großer Hemmschuh für die Prosuktion und Wartung war?
Gruß
Scipio


Rommel
Stabsschreiber
Beiträge: 721


27.09.2003 18:07
Produktionszahlen dt. u. sowj. Panzer Zitat · antworten
Für das Spielen in PG3D mit Sicherheit seeeeehr reizvoll, aber für die Wartung/Ersatzteilbeschaffung an der Front schon sehr hinderlich !

Hitler mit seinem ständigen besch... Eingreifen war sowieso der größte Feind in den eigenen Reihen ...


OF Schultz
Forumsgrenadier
Beiträge: 294

27.09.2003 20:05
Produktionszahlen dt. u. sowj. Panzer Zitat · antworten
Auch wenn die die me262 durch Hitlers zutun ziemlich verspätet kam, hätte sie immer noch in großen Verbänden großen schaden anrichten können.
Adolf Galland schreibt in seinem Buch "die ersten und die letzten" darüber wie er mit anderen dafür kämpfte mal einen großen verband von Me262 an einen Bomberstrom zu bringen, und als es dann endlich soweit war und man nur noch gutes Wetter abwartete befahl Hitler die Verbände zu verlegen um die Ardennen Offensive zu unterstützen, und da zu diesem Zeitpunkt die deutsche Infrastruktur schon ziemlich zerstört war, und die in frontnähe gelegenden Flughäfen nicht mal die nötigen voraussetzungen zur technischen unterstützung hatten und durch eine reihe weitere unglücklicher unterstützung (die ich leider nicht mehr alle weiß da es schon ne weile her ist wo ich das buch gelesen hab) blieben eben nicht viel von den Me262 übrig, teils durch feind zerstört, teils bei transport etc.
so vergab man dann die definitiv letzte Chance noch mal die Lufthoheit zu erobern.

Zudem hatte auch ein Herr göring maßgeblich zu verzögerung der entwicklung beigetragen.




27.09.2003 21:50
Produktionszahlen dt. u. sowj. Panzer Zitat · antworten
kleine Anmerkung zur Me262: es wurden 1433 von den Teilen produziert!!!! Dies war wiederrum der dezentralen Fertigung, die ab 43 eingeführt wurde, zu verdanken. Es kammen aber nur ca. 80 Stück jemals nur zum Einsatz. Der Hauptgrund so doof er auch klingen mag: kein Sprit!
Göring und Hitler verzögerten die Produktion dieses Fliegers nicht, warum auch. Gut es wurde bei den V-Waffen eine höhere Priorität eingeräumt wie Rüstungsminister Speer mal gesagt hatte und wenn man diese in die Strahlenjäger gesetzt hätte, hätts anders laufen können. Weis man das zur damaligen Zeit, die V-Waffen waren als "Abschrenkung" auch wichtig...
Auch der Umbau zum "Blitzbomber" wie Hitler ihn im April 42 gefordert hatte war kein Verzögerungs Grund den die Me262 war damals noch in der Testphase. Ob man da das Ding mal auch als "Bomber" braucht war zu dieser Zeit noch keine Frage. Der Umbau der FW190 zum Schlachtflieger war ja auch keine grosse Sache. Strahlantrieb war eben was neues und es gab bei den Tests zahlreiche Unfälle..


Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.643


28.09.2003 22:46
Produktionszahlen dt. u. sowj. Panzer Zitat · antworten
Zu den Produktionszahlen deutscher Flugzeuge sowie zur Me-262 und den Gründen für deren massenhaften Nicht-Einsatz empfehle ich noch mal die erste Folge des WK2-Quiz:
http://www.rayy.de/raiders/pages/RayyQuiz.html
sowie fundierte Infos im alten Forum:
http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.cgi?USER=user_102406&ACTION=view&ENTRY=1016918303&main
id=1016918303
Danach war es wohl in erster Linie ein Prob mit den Triebwerken bzw. den mangelnden Rohstoffen dafür.

Ich hätte auch noch eine Frage:
Dass die Luftwaffe niemals einen brauchbaren strategischen Bomber besaß, wird u.a. auf die Forderung nach Sturzkampffähigkeit jedes Bombers zurückgeführt.
War diese Vorgabe eigentlich allein auf Udets Mist gewachsen oder war das auch eine der Schnapsideen des 'GröFaZ'?


Raiders-PG-Forum » Historie und Politik » Historie und Politik » Produktionszahlen dt. u. sowj. Panzer
   

  PBEM-Liga für PG3D und viele weitere Spiele: »Panzerliga.de« » Internationales PG-Forum: »JP's Panzers« (engl.)  

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen