Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | Landkarte | Globale Map | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 501 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
Raiders-PG-Forum » Historie und Politik » Historie und Politik » Und nun Spanien ... Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.643


11.03.2004 23:52
Und nun Spanien ... Zitat · antworten
Ein weiterer Tiefpunkt in der jungen Geschichte des 21. Jhdts.:
nach dem 11. September in den USA nun der 11. März in Spanien.

Es macht keinen Sinn, die unschuldigen Opfer zu zählen.
Es macht auch keinen Sinn sich zu fragen, ob es nun die ETA, El Kaida oder eine unheilige Allianz aus beiden war.

Ich bin einfach nur erschüttert und wütend über 'Menschen', die andere Menschen absolut ohne jedweden Sinn feige und heimtückisch töten. Kein Tier tut so etwas!

Und komme mir jetzt keiner mit dem 'unterdrückten baskischen Volk' (das hat heute abend sehr beeindruckend gegen den Terror demonstriert!) oder der so gern zitierten Situation der Palästinenser!

Diese Scheiß-Terroristen wissen genau, dass sich die Situation durch so etwas für niemanden verbessert - wohl aber für viele verschlechtert, und zwar am meisten für diejenigen, für die sie angeblich "kämpfen" (naja, wenn man feiges Morden so nennen will)!

Mein tiefes Mitgefühl gilt den Menschen in Spanien.
Und wer meint, den Terrorismus immer noch 'entschuldigen' zu müssen (es gibt keine Entschuldigung!), kann mich kreuzweise am Arsch lecken!

Aus Trauer und Protest werde ich die Raiders-Seiten am Freitag, den 12.03., für 24 Stunden schließen.


RedScorpion
Forumsgrenadier
Beiträge: 230

12.03.2004 13:00
Und nun Spanien ... Zitat · antworten
ja, mehr muss man dazu nicht sagen.
vielleicht nur, dass man solchen "freiheitskämpfern" die menschenrechte, die sie mit solchen anschlägen verletzen bei einem prozess auch entnimmt.
für solche ist sogar einfach der kopfschuss zu schade...




12.03.2004 15:17
Und nun Spanien ... Zitat · antworten
dem möchte ich mich auch anschliesen, ganz eurer Meinung
Man kann wohl drauf warten bis es bei uns in Deutschland scheppert...


Feldpostnr. 78
Postingschütze
Beiträge: 134

14.03.2004 07:16
Und nun Spanien ... Zitat · antworten
Danke für den Gedenktag!

Und zu dem Attentat nur die Frage: "WHY?"

Und all die Kinder.

Mit trauernden Gruss

Feldpostnummer 78




20.03.2004 10:28
Und nun Spanien ... Zitat · antworten
Tag zusammen!

Ja,es ist fürwahr "zum kotzen", möchte ich fast sagen!
Was glauben derartige Elementew eigentlich mit dem sinnlosen Dahinschlachten unschuldiger zu erreichen. Diesem Terror wird sich niemand beugen, ganz im Gegenteil. Sie schüren einen immer größer werdenden Hass, oder zumindest ablehnende Tendenzen gegenüber dem Islam, und das betrifft auch "brave ausländische Mitbürger". Meine Meinung demganzen gegenüber ist einfach keinerlei Toleranz gegenüber diesem Pack zu zeigen. Ja, sicher,werden die Leute sagen,das tun wir ja alle. Aber was tun wir Deutschen??Anstatt endlich einmal Konsequenz zu zeigen, und alle extremistischen Ausländer,bzw.Islamisten aus Deutschland hinaus zu werfen, ergehen sich unsere Politiker in ewigen Diskussionen über Präsidentschaftskandidaten, Kopftücher oder ähnliches. Allein bei uns in Bayern, so der Verfassungsschutz, haben wir an die 8000 Extremisten. Wieso sollten wir die hier behalten?Man betrachte einmal folgende Allegorie: Man lädt jemanden zu sich nach hause ein, verpflegt ihn, bietet ihm Unterkunft, verlangt keinerlei Gegenleistung,auch wenn man dadurch selbst den einen oder anderen Nachteil in Kauf nimmt.Nun ja, hier wäre eigentlich schon Kritik zu üben, wenn man dies auf die in Deutschland lebenden Ausländer bezieht.Jedoch weiter:dieser Gast fängt nunmehr an, mich,also den Gastgeber zu beschimpfen,meine Kultur mit Füssen zu treten und am Ende plant er,mein Haus in die Luft zu sprengen. Ich denke einjeder von uns würde diesen Gast vor die Tür setzen. Auf Deutschland bezogen: Raus!!Doch was machen die Politiker??Darüber sollte man sich einmal Gedanken machen....
MfG


Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.643


20.03.2004 13:15
Und nun Spanien ... Zitat · antworten
Und in Hamburg wird ein 'mutmaßlicher' Mittäter des 11. September freigesprochen, weil seine Schuld nur zu 95, nicht aber zu 100% erwiesen ist. Der freut sich jetzt und bastelt vermutlich die nächste Bombe.

Ein Rechtsstaat ist ja was schönes, aber wenn dessen hehre Grundsätze von seinen Feinden schamlos ausgenutzt werden können, kommt man doch ins Grübeln ...


Shukov
Stabsschreiber
Beiträge: 990


29.09.2004 21:50
Und nun Spanien ... Zitat · antworten
hi,

jeden tag bomben und terror.

man stumpft total ab.

wo einen gestern noch was schockiert hat nimmt man es heute zur kenntnis und morgen nicht mehr wahr.

bei einem ölpreis von 50 $ frage ich mich jeden tag wer wirklich dahinter steckt oder es zumindestens fördert.

m.f.g.

Shukov


Scipio
Literaturmajor
Beiträge: 1.812


09.10.2004 17:57
Und nun Spanien ... Zitat · antworten
Hi,

Quote:
bei einem ölpreis von 50 $ frage ich mich jeden tag wer wirklich dahinter steckt oder es zumindestens fördert.



ich glaube nicht, daß irgendjemanden gibt, der mit Anschlägen versucht den Ölpreis hochzuhalten.
Denn einfach mal zu den Fakten: weltweit laufen die Ölpumpen auf Hochtouren, Gleichzeitig ist der weltweite Ölverbrauch so stark gestiegen, daß die Produktion die Nachfrage nur geradeso decken kann. Nach der Logik der Marktwirtschaft steigt in so einer Situation der Preis.

Wer sollte denn auch ein Interesse an derartig hohen Ölpreisen haben? Die Saudis? Das wäre unlogisch, denn
1. könnten sie auch einfach so den Ölhahn zudrehen
2. hat die OPEC einen Zielpreis von ca. 30$. Warum sollten sie den so niedrig angeben, und dann hintenrum den Ölpreis treiben. Vor allem, da sie das auch über andere Wege machen könnte (vgl. Punkt 1)
3. Ein hoher Ölpreis drosselt immer das Wirtschaftswachstum und damit die Ölnachfrage. Die Saudis würden sich ins eigene Knie schießen.
4. Ein hoher Ölpreis läßt die Importeure nach Alternativen suchen. Ein hoher Ölpreis ist doch wie eine Einladung an den Westen, auf alternative Energien und Kernenergie in Verbindung mit verstärkter Forschung an der Brennstoffzelle zu setzen.

Letztens habe ich in einer seriösen Zeitung (weiß nicht mehr welche) folgendes gelesen:
an der Öl-Börse in New York wird ein großer Teil der weltweiten Ölkontrakte gehandelt.
Dabei geht es darum, daß Ölverbraucher (A) einen Kontrakt mit einem Lieferanten (B) abschließen, damit der Lieferant B dem Verbraucher A zu einem bestimmten Zeitpunkt Öl zu einem bestimmten Preis liefert. Dabei ist klar, daß A auf steigende Preise setzt (dann bekommt er das Öl nämlich billiger als zum dann aktuellen Marktpreis), bei B ist es genau anders rum.
An dieser Börse handeln sowohl Spekulanten als auch echte Ölverbraucher (z.B. Fluggesellschaften).
Echte Ölverbraucher wollen sich nach Möglichkeit langfristig absichern, Spekulanten ziehen eher kurzfristige Kontrakte vor.
Vergleicht man nun das Verhältnis der kurzfristigen Kontrakte, also, ob mehr Leute verkaufen oder mehr Leute kaufen wollen, erkennt man, ob die Spekulanten den Preis eher treiben oder eher drücken.
Und derzeit (Stand vor ein paar Wochen) sei es sogar so, daß die Spekulanten eher auf einen sinkenden Ölpreis setzen, während die echten Ölverbraucher eher auf steigende Ölpreise setzen und sich deshalb langfristig absichern.

Dieser Befund würde auch die These vom Anfang stützen, daß der derzeit hohe Ölpreis einfach eine marktwirtschaftliche Notwendigkeit ist.
Gruß
Scipio


D-Day »»
Raiders-PG-Forum » Historie und Politik » Historie und Politik » Und nun Spanien ...
   

  PBEM-Liga für PG3D und viele weitere Spiele: »Panzerliga.de« » Internationales PG-Forum: »JP's Panzers« (engl.)  

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen