Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 2.701 mal aufgerufen
  
 Historie und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
Galland Offline

Verbalkanonier


Beiträge: 589

16.06.2005 09:09
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Hab hier mal einen interessanten Artikel gefunden (bei der Suche nach Asso´s zu Uruguay)

http://www.friedensforum-duisburg.de/2003/04/uruguay.htm  


Ist ne interessante Sichtweise der Dinge in der USA-Welt

Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.936

16.06.2005 21:03
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Das einzige, was ich aus der Lektüre gelernt habe , ist, das es auch in Uruguay selbstgerechte, profilierungssüchtige Arschlöcher gibt.

Wer Hitler und Bush auf eine Stufe stellt, verharmlost Hitler ganz gewaltig!
An unsere Juristen: Ist das nicht sogar strafbar?

Shukov Offline

Stabsschreiber


Beiträge: 990

19.06.2005 10:18
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
ich gebe rayy absolut recht was den vergleich angeht, nur sollten wir uns fragen wer hinter hitler stand und wer es jetzt wieder hinter bush ist!!!

die ziele sind wieder die gleichen PROFIT und WELTHERRSCHAFT.

Shukov

Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.936

19.06.2005 12:25
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten

Quote:
die ziele sind wieder die gleichen PROFIT und WELTHERRSCHAFT.

Naja, das 70-jährige Gegenexperiment 'Weltherrschaft ohne Profit' aka 'Sozialismus' hat die Welt auch nicht wirklich verbessert.
Die Natur des Menschen lässt sich halt nicht ändern. Homo homini lupus, wie Kollege Galland zu unterschreiben pflegt.

skylord Offline

Schreibstubenhengst

Beiträge: 78

10.01.2006 13:18
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Also, so abwegig finde ich den Vergleich gar ned....
Ich würde hald ned Bush vs. Hitler vergleichen, sondern
Deutschland ca.1933/34 und USA jetzt !
(((Begründe ich mit :
-In den Usa gibt es Keine freie Meinungsäußerung.
-Die Geheimdienste der Usa/das Fbi "verschleppen" Leute in Lager ,ohne Anklage....
-Die fast totale Gleichschaltung der Medien (Wen man von ein paar (LEIDER !!) sehr kleinen Provinzzeitungen/TV-Sendern absieht) ;
was nicht verwundert !, werden doch die größten Medienkonzerne von "Regime"-Treuen Managern geleitet.... (Bush dankt es Ihnen mit Milliardengeschenken in Form von Steuererleichterungen für Superreiche)
-Die Bevölkerung wird manipuliert (Bsp. Die Tochter des Kuwaitischen Botschafters, die eine Krankenschwester gespielt hat -> irakische Soldaten sollen Babys aus Brutkästen auf den Boden geworfen haben...)
weiters gibt es durch das Gesetz "Patriot Act" praktisch keine Grundrechte mehr.
-Bush hat die Bevölkerung aufgerufen Nachbarn zu bespitzeln (Quasi Blockwarte wie im 3.Reich)
-Andere Länder werden massivst beeinflußt,bedroht und wirtschaftlich geschädigt !
-ETC.....)))

Angst macht mir,daß kein europäischer Politiker den Mut hat, der Bush-Bande die Stirn zu bieten !!!!
(Normalerweise gehört er wegen Kriegsverbrechen in Den Haag angeklagt !)

Ist wie gesagt meine Meinung , bitte Steinigt mich nicht deswegen !

Ich hoffe darauf ,daß in 2 Jahren einmal einer in Usa Präsident wird, der ned von einer der 2 Einheitsparteien kommt (Remeber : der Republikaner Bush und der Demokrat Kerry gehören beide zu Skulls&Bones);
Und der dann endlich dafür sorgt, daß endlich jeder Mensch dieselben Rechte/Chancen hat !!
Daß endlich die Umwelt geschützt wird, Ressourcen gerecht verteilt werden, Allen Ländern moderne Technologien zugänglich macht !

Ich denke, wenn Wir die Schere zwischen Reich und Arm wieder zumachen , anstatt sie immer weiter auseinanderzutreiben, werden Terrorismus und vor allem Kriege bald der Vergangenheit angehören !

TRH Offline

Postingschütze

Beiträge: 178

10.01.2006 14:15
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
HAHAHA! Es wird nie passieren - egal in welchem Land, daß ein "rücksichtsvoller" Mensch (so könnte man deinen Wunschpolitiker nennen) Politiker wird. Nirgendswo und vor allem nicht in den USA, denn dafür müßte sich die extrem Ich-bezogene Mentalität der US-Amerikaner (Verbreitet sich zusehends auch in Deutschland/Hessen) ändern.
Ich finde der Vegleich paßt absolut. Im 3. Reich war die Judenverfolgung meiner Meinung nach nur eine "Finanzierungsmöglichkeit" nach dem Prinzip der Enteignung. Bush machts einfach so, daß er versucht die absolute Kontrolle über die Mangelware Öl erlangen will. In unserer heutigen Zeit muß man keine Kriege mehr führen um Gebiete zu erobern und Macht zu bekommen. Macht ist heute völlig unabhängig von Gebieten. Deswegen ist der Terrorismus ja auch so weit verbreitet: Es ist die einzige Gegenwaffe gegen den Wirtschaftsfeldzug der USA.

Knox2k Offline

Nachschubgefreiter

Beiträge: 10

10.01.2006 18:33
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Moin,
also, dann will ich hier wohl auch mal meine Meinung verkünden. Entschuldigt bitte den etwas sachlichen Ton, gerade in bezug auf die Judenverfolgung (m.E. die größte Untat die je im Namen des Volkes verbrochen wurde!), er läßt sich leider nicht vermeiden.

1. Der Vergleich ist in einigen Punkten durchaus nicht falsch, kann aber als ganzes nicht unterschrieben werden. So war bei Hitler z.B. die Judeverfolgung nicht aus machtpolitischen, sondern weltanschaulichen Gründen geschehen.
Er hat schon in seinen ersten "Abhandlungen" nach dem ersten Weltkrieg behauptet, die Juden seien an allem Übel dieser Welt schuld. Nur Aufgrund dieser Behauptung hat er später den Holocaust inzeniert. TRH´s volkswirtschaftliche These ist m.E. nicht tragbar. Die Kosten für Lager, Deportation, Wach- und Verwaltungspotential,usw. überstiegen den finanziellen Nutzen aus der Enteignung um ein Vielfaches. Auch der Nutzen der Zwangsarbeit beruht auf dieser Anschaung: Man war der Meinung, das die Juden für die Kosten der "Endlösung" selbst aufkommen müssten. Also in diesem Sinne schon doch wirtschaftlich gedacht, doch nicht Auslöser der Verfolgung.
Bei Busch hingegen ist die Verfolgung nicht auf ethnische Gruppen ausgelegt, sonder auf einen bestimmten Personenkreis der die wirtschaftliche und politische Machtstellung der USA gefährdet. Dies beweisen ganz klar seine sehr guten Kontankte z.B. zum jordanischen Königshaus oder vor 9/11 zur
Familie Bin Laden. Aus all diesen Kontakten profiteren zum einen die USA, zum anderen die Familie Busch persönlich.

2. Die (versuchte) Gleichschaltung der Medien ist auch nur eine hohle Phrase.
Es ist sicherlich richtig, dass Buschkritische Medien vom Weißen Haus Steine in den Weg gelegt bekommen, indem man ihnen z.B. bei Pressekonferenzen keine gelegenheit zum stellen von Fragen gibt, ein generelles Verbot dieser Medien ist jedoch noch nie offen angestrebt worden. Es sind auch nicht nur kleine Blätter und Sender die noch den Mut haben, offen zu berichten. Man beachte nur den Erfolg des überaus Buschkritischen Michael Moore! Seine Bücher und Filme (z.B. Fahrenheit 9/11) finden in den USA reißenden Absatz.

3. Der einzige Punkt, in dem m.E. ein Vergleich, zumindest im kleinen zulässig ist, ist die Manipulation von Wahlergebnissen zum eigenen Machterhalt. Hier hat Busch ebenso wie Hitler Auszählungsergebnisse, z.B. in Florida, bewusst verfälscht. Allerdings ist auch hier das Ausmaß wesentlich geringer.

Zusammenfassend läßt sich sagen, dass es sicherlich einige erschreckende Parallelen zwischen Busch und Hitler gibt, diese aber in ihren Ausmaßen einen direkten Vergleich Busch/Hitler nicht zulassen.

@TRH: Du solltest deine Meinung dringend überdenken! Den internationalen Terrorismus als Waffe, sogar einzige, gegen den "Wirtschaftsfeldzug" der USA zu bezeichnen, heißt Terrorismus im Grundsatz als politisches Mittel zu legitimieren. Ich denke nicht, dass dies wirklich deine Meinung ist.

skylord Offline

Schreibstubenhengst

Beiträge: 78

10.01.2006 22:25
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Zum Terrorismus......
Ich denke daß Terrorismus ein eher soziales Problem ist....
Wenn ,wie gesagt ,die Umverteilung gerechter ablaufen würde....
Will versuchen ein aktuelles Beispiel zu geben :
Palästina
Der liebe Herr Arafat hat als Präsident von Palästina ca. 1 Mrd.Dollar von der EU bekommen, um damit Krankenhäuser zu bauen/Aufzurüsten, die Polizei auszurüsten, Infrastruktur für einen wirtschaftlichen AUfschwung zu realisieren, etc......
Was ist real passiert ? Das Geld is auf mehreren Banken verteilt; und Frau Arafat in Paris (Lebt dort seit jahren wie eine Kaiserin !!!!!!!!) , sowie diverse Mitglieder der Palästinensischen Regierung leben von den Zinsen in Saus und Braus !
So, seit Hr. Arafats Tod streiten Sie rum wer den jetzt das Geld bekommt....
Das die Palästinenser davon nix bekommen haben, hat man vor ein paar tagen in den Nachrichten gesehen, als Polizisten ein Ministerium besetzten um ENDLICH Dienstfahrzeuge/Funkgeräte/etc... zu fordern !!!

Ich wage zu behaupten, würde man diese Milliarde Dollar so investieren wies von der EU geplant war, wäre somit den Hardlinern unter den Palästinensern der Boden entzogen. daraus würde folgen, daß auch dem Terror in Israel/Palästina die Grundlage genommen wird !!!
Denn wenn die Menschen dort sehen, daß "was weitergeht" werden Sie eher mitanpacken, als Ihre doofen Tabanjahs und Kassam auf Israel zu schiessen !
(((OKI, Was i vorraussetzte ist daß Israel,sobald das Geld investiert wird, Ruhe gibt und aufhört mit gezielten Tötungen und wilkülich Häuser kaputtmachen!!!)))
--------------------------------------------------------------------------------

@ TRH , I würde sagen, daß die einzige Möglichkeit etwas gegen die USA/deren System zu machen ist KONSUMBLOCKADE !!
keine Produkte mehr aus USA kaufen, Alternativen aus Europa suchen !
Mc-Donalds etc. meiden !
Man kann Sie nur dort treffen wos denen wehtut !!!!
(UND DASS IST DER GELDBEUTEL !!!!!)
(((Außerdem, treffen Terroranschläge zu 99,9% Unschuldige Zivilopfer !
und keine Konzernchefs/Aktionäre, die sitzen in Ihren gepanzerten Limousinen/Ihren schwer bewachten Villen und überlegen wie sie aus dem Anschlag Profit schlagen können !!, nur treffen wirds solche Leute sicher ned.... Außerdem , die wircklichen Strippenzieher, die die "Marionette" G.W. steuern, die kennt niemand von Uns....)))

--------------------------------------------------------------------------------
Zu meinem Wunschpolitiker, I bleibe Optimist, dass das Volk irgendwann mal kapiert ,daß es nur verar... wird !!!
Und wir dann weltweit zusammenhelfen, diesen Planeten vor dem Kollaps zu bewahren !!


Schöne Grüße !

TRH Offline

Postingschütze

Beiträge: 178

11.01.2006 21:27
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Leute! Ich hab doch gar nicht gesagt, daß Terror toll ist. Für mich ist es nur die logische Konsequenz daraus, daß die gesamte islamische Welt von den USA bedrängt werden deren Scheiß zu kaufen. Daß sienicht kaufen wollen, wird unterbunden - und zwar solange bis sie kaufen wollen. Dies passiert durch Drohungen, durch Embargos durch Schutzzölle etc. Ein Land wie der Irak kann es sich nicht leisten gegen eine Macht wie die USA anzukämpfen. Was passiert, wenn sie's doch versuchen hat man gesehen. Die einzige MILITÄRISCHE Möglichkeit sich gegen den Einfluß der USA zu wehren IST der Terrorismus. Wirtschaftlichen Druck, was noch der einzige andere Weg wäre um sich zu wehren, können Länder deren Einkommen von der Rohstoffausfuhr abhängen nicht aufbauen, weil es an der bloßen Masse und der weiten Verflechtung der us-amerikanischen Wirtschaft scheitert.
Ich find's schon fast beleidigend, wenn mir jemand in den Mund legt, ich würde Terrorismus gutheißen! Ich kann nur die Leute die im Nahen Osten sehr gut verstehen und finde den daraus entstandenen Terrorismus einleuchtend.
Mal ganz davon abgesehen, was zur Zeit passiert: Terrorismus ist keine Erfindung der 90er Jahre!

@Skylord: Du kannst dich als Deutscher Aldi-, Lidl-, Plus-, HL- und Minimal-Kunde und sonstigen Läden in denen du dein täglich Brot einkaufst nicht mehr gegen Amerika wehren. Der Zug ist meiner Meinung nach schon spätestens seit dem "Wirtschaftswunder" abgefahren. Die us-amerikanischen Finanz- und Investitionsbewegungen sind viel zu undiurchsichtig geworden, als daß du entscheiden kannst wo amerikanische Wirtschaftsbosse ihre Finger im Spiel haben. Unter uns gesagt: Ich habe sogar bei einer Wiesbadener Möbelspedition gejobt, die von Amerikanern gekauft wurden. Und ich glaube nicht, daß das ein so profitables Geschäft ist.
Die einzige "Möglichkeit" diesem Wirtschaftsfeldzug zu schaden wäre: An allen amerikanischen Schiffen, Geldtransportern, Brücken und Sateliten Bomben anzubringen die mit Zeitzünder versehen alle im selben Moment in die Luft fliegen. Doch wie in jedem anderen Konflikt auch: Die dummen sind immer nur die Kleinen.

Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.936

11.01.2006 21:46
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Wenn manche nur halb so viel Energie darauf verwenden würden, unser Land voranzubringen, wie sie an die Beschimpfung der Amerikaner verschwenden, ginge es uns in der BRD vielleicht etwas besser ("Auch du bist Deutschland!") - womit ich nicht behaupten will, dass es uns schlecht geht.

Aber das ist wohl wieder zu konstruktiv gedacht.
Schuld an der angeblichen / eingebildeten Misere sind halt immer die anderen. Früher waren es die Russen, heute die Amis. Nur man selbst nie. Im Ausland heißt sowas 'die deutsche Krankheit'.

Vielen Dank an Knox für seinen sachlichen Beitrag (auch wenn ich nicht in allen Punkten zustimme). Der Umkehrschluss ist zulässig.

TRH Offline

Postingschütze

Beiträge: 178

11.01.2006 21:52
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
... und warum? Gehst du auf die Straße zum Demonstrieren wirst du nur von den Autofahrern, die dadurch 30 Minuten zu spät auf Arbeit kommen, nur beschimpft oder sogar bespuckt. In jeden Fall wird's nicht unterstützt.

@Cayysar: Warst du vor mehr als einem Jahr auf dem Marsch zum Dernschen Gelände? (Demo gegen Sozialkürzungen/Studiengebühren usw)

Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.936

11.01.2006 22:05
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Warum soll ich gegen irgendwas demonstrieren???
Dadurch hat die öffentliche Hand auch nicht mehr Geld - im Gegenteil, es kostet zusätzlich, weil die Demonstranten noch von Polizisten gegen zu Recht aufgebrachte Autofahrer beschützt werden müssen! Dass die im Stau stecken, verursacht nämlich erst recht einen volkswirtschaftlichen Schaden.

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie Leute sich bunte Plastikwesten überwerfen, alberne Transparente malen und per Trillerpfeifen akkustische Umweltverschmutzung betreiben.
Hoffen diese Abergläubischen allen Ernstes, durch diesen Mumpitz würde irgendwas besser? Dann willkommen im Mittelalter!

Aber irgendwie kommen wir hier vom Thema ab ...

Knox2k Offline

Nachschubgefreiter

Beiträge: 10

11.01.2006 23:23
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
@ TRH: Auch wenn es eigentlich nicht hier her gehört: NIEMAND behauptet, dass du den Terrorismus gutheißt. Es ist nur so, dass Terroristen gerade die von dir benutzten Argumente als Rechtfertigung für ihre Taten nutzen. Sie behaupten, das Terror das einzige Mittel wäre, die USA in ihre Schranken zu weisen.
In dem Moment, wo du diese Argumentation aufnimmst und verwendest, bekundest du indirekt, das Terroristen mit ihrer Argumentation richtig liegen.

Terrorismus ist abscheulich, egal durch wen er betrieben wird und welche Ziele erreicht werden sollen. Jeder, der Terror als legitimes Mittel zum erreichen seiner Ziele sieht, ist es nicht Wert, das sein Name in den Mund genommen wird. Egal welches System, welche Werte auch immer man als falsch oder richtig ansieht, nichts auf der Welt rechtfertigt das heimtückische, feige töten unschuldiger Menschen!

TRH Offline

Postingschütze

Beiträge: 178

12.01.2006 09:55
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Ja Rayydar, ich denke daß sich dadurch was ändern könnte. Denn Demos dienen einfach nur dazu die Leute von ihrem Arsch hochzukriegen und sie damit zu animieren den Volkswillen zu zeigen. Denn wenn Politiker keinen Widerstand spüren (=öffentlicher Druck), dann können die doch nach eigener Raison handeln. Frei nach dem Motto: "Die stört's ja nicht." Abgesehen davon, was hat das denn mit Mittelalter zu tun? Ich habe von Demos gesprochen und nicht von Selbstjustiz!
Ich find's echt schlimm, daß der Großteil der deutschen Bevölkerung und der selben Meinung sind wie du. "Is doch nur ne Steuerverschwendung... " etc. Dakrieg ich die Krise! Das sind die Leute die nicht Demonstrieren und nicht Wählen gehen, wodurch keine reele öffentliche Meinung existiert. Durch ihr gekusche und durch die Tatsache, daß sie nur die Hände in den Schoß legen um ja nichts Unbequemes zu erfahren, machen sie es nur noch schlimmer. Aber das scheint in Hessen eine Volkskrankheit zu sein. Ich seh's ja an meiner Freundin + Verwandschaft. Extrem fand ich den Opel-Streik, bei dem alle Werke in Deutschland beteiligt waren. und wie war die Antwort der Rüsselsheimer? "Wir wollen dem Vorstand zeigen, daß er sich auf Rüsselsheim verlassen kann. Wir fallen ihm nicht in den Rücken und zeigen daß dieser Standort erhalten werden muß." (sinngemäß) und hörten auf zu streiken. Daß sie damit den Kollegen in den anderen Werken wie Bochum und Eisenach in den Rücken fallen ist ihnen dabei schei*egal. Lobenswert ist, das Eisenach trotz des dortigen Wettbewerbsdruck unter der arbeitenden und großenteils arbeitslosen Bevölkerung so lange gestreikt haben.

@Knox: Natürlich ist die Argumentation der Terroristen richtig (nicht im Sinne von moralisch vertretbar). Terrorismus, wie er bei den Amerikanern praktiziert wird, bedroht eine Gesellschaft durch bloßes Vorhandensein, oder nicht? Wird die amerikanische Gesellschaft etwa nicht vor Angst vor dem Terror geprägt und die Bewegungsfreiheit dadurch eingeschränkt?
Angemerkt sei: Es sterben immer Unschuldige. Meinst du die deutschen Soldaten in Afghanistan haben einen Vorteil davon, daß sie dort sind? Trotzdem sind sie die gearschten.

Eins will ich noch sagen: Gewerkschaften! Diese Institutionen wurden unter MENSCHENOPFERN ins Leben gerufen und am Leben erhalten. Warum sind ale Leute so dämlich und treten aus?!

TRH Offline

Postingschütze

Beiträge: 178

12.01.2006 09:57
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
uuuh ... das tat gut. Ich wollte niemanden persönlich angreifen, aber das mußte mal raus. Als eingefleischter Ossi im Westen tut es einem manchmal einfach nur weh. Genauso, wie es andersherum vielleicht auch so wäre.

Eiswolf Offline

Literaturmajor

Beiträge: 1.073

12.01.2006 13:54
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Ich finde die Diskussion sehr interessant ! Zeigt sie doch ,das das Bewusstsein über die "deutsche Krankheit " zwar schon weit verbreitet ist ,aber noch kein akzeptierter Lösungsweg sichtbar ist .
Klar bin ich der Meinung ,dass man demonstrieren muss ,aber 1. für etwas und 2. auch so ,dass es erfolgversprechend ist !!
Ich verstehe auch ,dass man was gegen unsere " Freunde " ( diesmal die aus dem Westen :-( ) hat ,dann muss man aber auch abwägen ,wohin eine totale Verweigerung führt !
Deutscher Sonderweg ?? Wieder alleine gegen den Rest ? Das kann es doch wohl nicht sein !?
Was die Terrorismusdebatte anlangt ,kann ich zwar die Motivation der Halunken theoretisch ansatzweise verstehen ,aber bei uns hat das .... nichts zu suchen !!
Und da kommen sich beide Argumentationsstränge in die Quere ,oder ??
Entweder mit den Amis etc gegen den " Terrorismus " oder "mit " den Schuften gegen die Amis ?? Das kann es doch wohl nicht sein ,oder ?
Also doch ein "Sonderweg " ?
Ist nicht so einfach.

Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.936

12.01.2006 14:16
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Demos:
Welche Demos in der alten BRD haben denn zu irgendeinem Erfolg geführt?

Die der APO / Studentenbewegung?
Die 68-er hatten erst Erfolg, als sie den 'Marsch durch die Institionen' antraten.

Friedensdemos, speziell gegen den NATO-Doppelbeschluss?
Letzterer wurde knallhart ausgeführt - und letztlich damit die UdSSR wirtschaftlich in die Knie gezwungen.

Anti-AKW / Gorleben?
Der Ausstieg aus der Atomenergie wurde erst beschlossen, als die Demonstranten von einst an den Schaltstellen der politischen Macht saßen.
Und den Krawallbrüdern, die gegen die relativ sichere Endlagerung in Gorleben 'demonstrieren', sollte man das Zeug vor die Füße kippen. Jedenfalls wäre es sicherer (und billiger), wenn die Transporte nicht massiv behindert würden.

Ich gebe zu, dass die Montagsdemos in der DDR letztlich Erfolg hatten - aber das war halt eine andere Staatsform.

Gewerkschaften:
Die Wirtschaft in GB kam erst wieder auf die Füße, als Maggie Thatcher die Gewerkschaften gründlich entmachtet hatte. Weiterer Kommentar überflüssig.

Gerd Offline

Oberst d. Fernschreiber


Beiträge: 2.766

13.01.2006 00:32
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Die Diskussion über die Demonstrationen finde ich sehr interessant (Betroffener). Auch die letzten Beiträge über Terrorismus und das Empfinden im Lande, nur kann man das in einem gesonderten Thema machen?
Es verwirrt doch etwas, gerade auch unter der Überschrift.

Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.936

13.01.2006 01:25
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten
Hallo Gerd,
in gewissem Maße haben die Themen 'Vergleich' und 'Demos' doch etwas miteinander zu tun. In Hitlers totalitärem Staat waren Demonstrationen verboten (außer den NS-Aufmärschen natürlich).
In der Demokratie USA mit Präsident George W. Bush sind Demonstrationen gegen alles und jeden erlaubt
- sogar in Sichtweite des Weißen Hauses gegen den Präsidenten.
Soviel zum absurden Vergleich Hitler & Bush.

Fennek Offline

Stabsschreiber

Beiträge: 792

13.01.2006 13:14
Vergleich Hitler & Bush, und auch sonst darf hier jeder über alles herziehen, was seine Befindlichkeiten stört Antworten

Quote:
Soviel zum absurden Vergleich Hitler & Bush.



Obwohl ich dir (Rayy) in den meisten Punkten zustimme, muss ich sagen, dass der Vergleich an sich nicht absurd ist, höchstens die Ergebnisse...

Zum Thema Demos: von der Idee her eine sehr richtige und wichtige Sache, blos leider meistens völlig misbraucht. Wenn der Bürger schon (zurecht) seine Stimme erhebt, sollte er den Politikern sagen wie sie es anders machen sollten (also Alternativen aufzeigen) und nicht nur stumpfsinnig DAGEGEN brüllen (wobei vermutlich die meisten Demogänger gar nicht wissen gegen was die aktuelle Veranstaltung gerade ist).

Zum Thema Terrorismus: Es gibt eine interessante Untersuchung die zeigt, dass Terrorismus (bzw. Extremismus allgemein) mit jugendlichen/ jungen Männern die ungebildet (-> arbeitslos) sind direkt zusammenhängt. Gut, kein wirklich überraschendes Ergebnis, nur inzwischen eben wissenschaftlich bestätigt. Und zur These dass Terrorismus die einzige Waffe gegen Amerika ist, dass stimmt schon, die Frage ist nur: warum Amerika überhaupt bekämpfen wollen??? Die Palestinenser, Afghanen usw. wohnen in Bruchbuden und sind überwiegend arbeitslos, die Amerikaner leben in schönen Häusern und haben Arbeit -> also kann der amerikanische Weg doch nicht so falsch sein? Hier gehts doch vor allem (damit schließt sich der Kreis zu den Demos ) ums dagegen sein, die Terroristen sind dagegen, haben aber auch keine besseren Ideen...

Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Hitler - Aufstieg des Bösen, 20.07.2022, RTL 2, 20:15 Uhr
Erstellt im Forum Fernseh-Tipps von Parabellum
0 14.07.2022 19:28
von Parabellum • Zugriffe: 231
Mit Hitler im Krieg: Opfer und Täter, 09.05.2021 ARD alpha, 20:15 Uhr
Erstellt im Forum Fernseh-Tipps von Parabellum
0 07.05.2021 17:57
von Parabellum • Zugriffe: 441
Mit Gott gegen Hitler, 04.05.2020, ARD, 23:15 Uhr
Erstellt im Forum Fernseh-Tipps von Parabellum
0 01.05.2020 13:10
von Parabellum • Zugriffe: 266
Hitler - Aufstieg des Bösen, 05.01.2020, RTL2, 20:15 Uhr
Erstellt im Forum Fernseh-Tipps von Parabellum
0 04.01.2020 13:10
von Parabellum • Zugriffe: 393
Hitler u. Mussolini - Eine brutale Freundschaft, 09.03. 2011, Arte, 20.15 Uhr
Erstellt im Forum Fernseh-Tipps von Clu
0 25.02.2011 18:19
von Clu • Zugriffe: 1132
Hitler u. Mussolini, 24.03.2010, Arte, 20.15 Uhr
Erstellt im Forum Fernseh-Tipps von Clu
0 15.03.2010 09:24
von Clu • Zugriffe: 753
Hitler und der Adel, 12.06.2009, 3Sat, 20.14 Uhr
Erstellt im Forum Fernseh-Tipps von Clu
0 03.06.2009 10:09
von Clu • Zugriffe: 939
Mail über Bush-Attentat: NICHT ANKLICKEN!
Erstellt im Forum Sonstiges von Rayydar
1 03.09.2004 12:18
von nobody • Zugriffe: 673
Hitler und Stalin, 08.04.2009, Arte, 21.00 Uhr
Erstellt im Forum Fernseh-Tipps von Clu
1 02.04.2009 09:14
von nobody • Zugriffe: 1012
 Sprung  

  PBEM-Liga für PG3D und viele weitere Spiele: »Panzerliga.de« *** Internationales OG-Forum: »Open General Forums« (engl.)  

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz